Allgemein ist unter dem Begriff Hydraulikhammer oder auch Abbruchhammer ein Bagger-Anbaugerät zur Zerstörung von Bauteilen wie Stein, Beton bzw. Fels zu verstehen. 
Die Funktionalität ist ähnlich wie bei einem Drucklufthammer. 

Der erste Hydraulikhammer HM 400 wurde 1967 von Krupp (heute Atlas Copco) in Essen entwickelt und war wohl das erste maschinengeführte Abbruchwerkzeug.
Er beruhte auf einem 1963 erteilten Patent über ein hydraulisches Schlagwerk. Dieses erste System war allerdings noch verbesserungswürdig.
Vollständig akzeptiert wurde das Konzept Hydraulikhammer daher erst, als 1969 der Montabert (heute Ingersoll-Rand) BRH auf den Markt gebracht wurde.
Der BRH 501 ist bis heute einer der am meisten eingesetzten Hydraulikhämmer.

Große Hydraulikhämmer werden hauptsächlich als Produktionsmaschine zur Direktgewinnung in Steinbrüchen eingesetzt.
Mittlere und kleine Hydraulikhämmer dagegen vorwiegend zur Sekundärzerkleinerung oder beim Abriss von Gebäuden, Fundamenten, Graben- und Straßenbau.